Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Skinny Puppy

http://www.skinnypuppy.com
http://www.facebook.com/OfficialSkinnyPuppy
[Livedates von Skinny Puppy]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

Die durchgeknallten Kanadier von Skinny Puppy braucht man ja eigentlich gar nicht mehr vorzustellen. Wer im Industrial-Sektor der Meinung ist, etwas über Musik zu wissen, der kennt sie eh' und wer mit Industrial nichts anfangen kann, für den wird es schwer, sich der komplex-abgedrehten Welt von Nivek Ogre, cEvin Key, Mark Walk und Justin Bennett zu öffnen.
Aber fangen wir vorne an: 1982 stand cEvin Key in Vancouver, nicht ausgelastet mit seiner New-Wave-Band Images In Vogue, und gründete zur Selbstverwirklichung seiner experimentellen Ader Skinny Puppy.

Bald darauf stieg Nivek Ogre als Sänger ein und Skinny Puppy wurde zum Vollzeit-Projekt. 1986 stieß Dwayne Goettel zur Truppe und als inoffizielles viertes Mitglied galt jahrelang ihr Produzent Dave "Rave" Ogilvie. Von 1984 - 1992 veröffentlichten sie acht Alben, zwei EPs und jede Menge Singels und Collections. Ihren Kultstatus erreichte die Band allerdings dank ihrer excessiven Live-Performance, die unter anderem im Live-Video "Ain't It Dead Yet?" eines Auftritts in Toronto 1987 festgehalten wurde. Besonders auffallend, neben den skurilen, drogenbeeinflussten Aktivitäten und Utensilien Nivek Ogres, ist vor allem die Nichtbeachtung des Publikums - es scheint, als ob sich Nivek abseits des Irdischen bewegt. Zusammen mit der Musik und den Videoinstallationen bildet dies eine faszinierende Symbiose.

Nach einem Labelwechsel 1993 kam es zunehmend zu Spannungen innerhalb der Band. Die Drogenprobleme verstärkten sich und Nivek verließ im Juni 1995 Skinny Puppy. Zwei Monate später starb Dwayne Goettel an einer Überdosis. Trotzdem wurde das Album "The Process" fertiggestellt und 1996 in Erinnerung an Dwayne veröffentlicht.

Trotz wohl häufiger, meist finanziell sehr lukrativer Angebote lehnten die Bandmitglieder einer Reunion ab - bis zum Jahr 2000. In diesem Jahr gab die Band erstmals seit 1992 ein Konzert in Deutschland. Sie spielten als Headliner beim Doomsday-Festival in Dresden.
2003 kam es dann entgültig zur Reunion. Mit "The Greater Wrong Of The Right" und "Mythmaker" wurden 2004 und 2007 zwei neue Studioalben veröffentlicht und Skinny Puppy tourten unter anderem ausgiebig durch die USA und Europa.

Skinny Puppy beeinfluss(t)en maßgeblich die Industrialszene in Amerika, aber auch Europa. So räumte z.B. Trent Reznor (
Nine Inch Nails) ein, dass er erst durch Skinny Puppys "Dig It" inspiriert wurde, den ersten Hit für Nine Inch Nails zu schreiben ("Down In It").

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von SPV

Konzerte

Festivals